Zeittafel

1885
Gründung des TVG; 1. Vereinssatzung am 31.07.1885; hier bereits der Name "Germania"

1886
Der TVG ist einer der 13 Gründungsvereine des Siegerland-Turngaus

1886
Bezirksturnfest in Buschhütten.

1886
Im Ort baut sich eine ablehnende Haltung gegen den TVG auf, die sich schließlich in einem Turnverbot auf dem Schulhof zur Folge hat. Einige Turner springen deshalb von der Turnerei ab.

1886
Vorrübergehendes Turnen in der Scheune des Gasthofes Bottenberg; manchmal durfte auch im Saal der Wirtschaft geturnt werden (Der Gasthof stand im Bereich der Einmündung der heutigen Siegener Straße / Sohlbacher Straße).

1888/89
Turnen in der Schankstätte Jäger (gelegen schräg gegenüber der Einmündung der neuen Bottenbacher Straße in die Siegener Straße in Richtung Siegen)

1889
Wiederaufnahme der TVG-Turnerei

1890
Kauf vieler neuer Geräte

1890
Aufbau einer vereinsinternen Krankenversicherung (eine gesetzliche Krankenversicherung gab es nicht)
Vereinsvorsitzende wurden generell vom Beitrag befreit .

1890
Geturnt wurde beim Gastwirt Carl Fick (heute Zum Dicken) im Saal und auch gleichzeitig im Saal des Gasthofes Reuter in Dillnhütten.

1896
hatte der TVG bereits 61 Mitglieder

1898
Der Vereinswirt Ernst Bottenberg baut auf eigene Rechnung eine eigene Turnhalle und vermietet sie dem TVG.

1900
Wilhelm Haardt bringt als neuer Vorsitzender "frischen Wind" in den TVG.



1900
Es besteht ein TVG-Spielmannszug. Das Gründungsjahr lässt sich heute nicht mehr genau feststellen.

1900
Um die Jahrhundertwende gab es jährlich 2 Feste, die auch von dem TVG gefeiert wurden: Kaisers Geburtstag am 27. Januar und das Sedansfest am 02. September

1900
Bezirksturnfest in Buschhütten; bei dieser Veranstaltung gab es die damals üblich Fahnenweihe (die Fahne gibt es übrigens heute noch).

1906
Blütezeit des Spielmannszuges

1910
25-Jahres-Jubiläum des TVG; alle Dorfvereine beteiligen sich (kann man durchaus als ein Dorfgemeinschaftsfest bezeichnen)

1911
Gründung einer Altersriege, quasi das Geburtsjahr der heutigen Abteilung der Altersturner.

1912
Fackelzug anlässlich des 100. Jahrestages der "Erhebung Preußens"

1914
Rekrutenabschiedsfest; von 64 erwachsenen männlichen Vereinsmitgliedern mussten 55 als Soldat in den Krieg ziehen. Letztlich starben von diesen 55 Turnern 11 im Krieg.

1914
Erstmalig ist protokollarisch festgehalten, dass eine "Damenriege" ins Leben gerufen werden soll. Durch den Ausbruch des 1. Weltkrieges kam es dazu jetzt aber noch nicht (erst 1920).

1919
erstes Treffen der Turner nach dem 1. Weltkrieg am 05.02.1919; ab jetzt werden wieder Beiträge erhoben

1919
Die männliche Jugend, genannt die "Zöglinge", sind die regste Abteilung im mittlerweile 80 Mitglieder starken TVG.

1920
Die erste Frauenabteilung wird gegründet (unter Federführung von Erna Herget). Die erste Turnstunde fand am 13.10.1920 statt.

1922
besuchten durchschnittlich 13 Turner jede Turnstunde. Geturnt wurde damals hauptsächlich an Barren und Pferd.

1922
3. Bezirksturnfest in Buschhütten

1923
Höhepunkt der Inflation. Der TVG hatte damals Ausgaben in Höhe von 14.715.109.947.868,50 Mark (14 Billionen ......). Das waren letztlich umgerechnet 8,-- DM.

1924
Kündigung des Turnplatzes auf der "Braas" oberhalb des Freibades im Mattenbachtal durch die Gemeinde. Dieser Platz wurde hauptsächlich für Spiele und Turnfeste genutzt.

1924
Gründung einer Abteilung für schulpflichtige Mädchen.

1925
Es existiert in dieser Zeit eine recht gute Handballmannschaft unter der Leitung von Ewald Grimm.

1925
Zum 40 jährigen Bestehen des TVG wird gemeinsam mit dem MGV Teutonia, der sein 55 jähriges Bestehen feierte, ein großes Fest gefeiert.

1926
Es herrscht eine Energiekrise. Die Fa. Achenbach unterstützt den TVG mit Kohle und Holz.

1926
Auf einem Fußballplatz auf dem Gelände der ehem. Firma Gimbel wird regelmäßig Faustball gespielt. Dieser Sportplatz wurde überwiegend privat genutzt und 1938 überbaut.

1926
Buschhüttener Turner nahmen bereits an Schwimmwettkämpfen teil. Sie trainierten in der Siegener "städtischen Badeanstalt"

1926
Es besteht eine sehr erfolgreiche Faustballmannschaft im TVG.

1927
Die allgemeine Arbeitslosigkeit trifft auch den TVG hart: viele Mitglieder treten aus purer Not aus dem Verein aus, manche wandern sogar ganz aus.

1927
Die Buschhüttener Badeanstalt im Mattenbachtal wurde gebaut und im gleichen Jahr fertiggestellt (Lage: heutiges Freibad)

1928
Es wurde ein TVG-Schwimmtraining im Freibad aufgenommen. Es wurde viel Wasserball gespielt. Es fand das Gauschwimmfest hier statt.

1928
Die TVG-Handballmannschaft trainiert regelmäßig auf dem Setzener Sportplatz.

1930
Kreismeisterschaften im Wasserball in der Badeanstalt Buschhütten (die eigentliche Sensation war, dass just zu diesem Augenblick das Luftschiff "Graf Zeppelin" LZ 127 über das Bad flog. Gleichzeitig fand das 2. Gauschwimmfest in Buschhütten statt.

1930
Es ist protokollarisch festgehalten worden, dass inzwischen Schwimmen im TVG attraktiver als Turnen ist.

1931
Offizielle Gründung der ersten Schwimmabteilung im TVG (02.05.1931).

1931
Der TVG hatte eine Theatergruppe, die etliche öffentliche Auftritte hatte.


1931
Notverordnung: u.a. bekam der TVG keine Unterstützung mehr durch die Gemeinde.
Trotz allgemeiner Not sammelt der TVG bei seinen Mitgliedern für eine Spende zum Bau der Sportstätte Ginsberger Heide (Giller; Fertigstellung 1932)

1932
Neugründung der Abteilung für schulpflichtige Mädchen (siehe 1924) unter Beteiligung der Buschhüttener Lehrerschaft.

1932
Gründung einer Skiabteilung im TVG. Über diese Abteilung ist sehr wenig überliefert.

1933
Nach der Verkündung des Ermächtigungsgesetzes, als Adolf Hitler Reichskanzler wurde, spürten dies die Vereine, so auch der TVG sehr schnell. Die gewachsene Organisation der Turner wurde radikal umgebaut. Es herrscht nach dem Rücktritt des gesamten Vorstandes auch im TVG das Führerprinzip (äußerliches Zeichen: Der Vorsitzende heißt ab jetzt Vereinsführer).

1934
Konkurrenzkampf zwischen der Buschhüttener Turnerjugend und der Hitlerjugend. Es gibt eine offene "Abwerbung" der TVG-Jugend zur HJ.

1934
Die Wasserqualität in der Buschhüttener Badeanstalt ist in diesem Sommer sehr schlecht, so dass ein Schwimmtraining kaum möglich ist.

1934
Die Faustballmannschaft verliert kein einziges Spiel in der Saison (Team-Chef Erich Reifenrath).

1935
Das 50 jährige Vereinsjubliläum wurde groß gefeiert. Durch Buschhütten wurde ein großer Festzug geführt.

1935
Zwangsweise Einführung einer Einheitssatzung im TVG

1935
Wiedergründung der Frauenabteilung (siehe 1920) unter der Leitung von Karl-Hermann Knester, Vater von Gertrud Kemter und dem späteren Gauvorsitzenden Karl-Hermann Knester.

1936
Langsame Militarisierung spürt ab jetzt auch der TVG, da mehr und mehr Turner im Rahmen der Wehrpflicht –auch schon weit vor dem Beginn des 2. Weltkrieges- eingezogen wurden.

1939
Mit Kriegbeginn des 2. Weltkrieges mussten sofort 30 Turner als Soldaten in den Krieg ziehen. Viele jüngere Turner (Jugendliche) wurden jetzt zum Reichsarbeitsdienst (RAD) abkommandiert.

1941
Durch die riesigen "Verluste" deutscher Soldaten, sind zum jetzigen Zeitpunkt fast alle Buschhüttener Turner Soldaten und kämpfen irgendwo fern der Heimat.

1942
Die Turnhalle, von Gastwirt Bottenberg bereits kurz vor dem Krieg an die Firma Achenbach verkauft, dient bis Ende des Krieges als Gefangenenlager.

1944
65 Turner waren jetzt noch Soldaten


1945
Am 28.12.1945 fand die erste Vereinssitzung nach dem Ende des 2. Weltkrieges statt. Die Militärregierung beschlagnahmte jegliches Vereinsvermögen, so auch das des TVG. Alle Sportorganisationen wurden aufgelöst. So wurde vorübergehend auch der TVG aufgelöst.

1946
Jede Ortschaft durfte nur einen Sportverein haben. Da der SV Langenau dem TVG bei der Anmeldung zuvorgekommen war, blieb dem TVG nur eine Fusion mit dem SV Langenau. Dieses Gebilde nannte sich TUS Langenau-Buschhütten. Durch geänderte Verordnung ging man am 18.09.1946 wieder auseinander.

1946
Ab diesem Jahr sind wieder Vereinsbeiträge zu entrichten, um sich ein Vereinsvermögen aufzubauen.

1946
Otto Dornseifer baut systematisch eine Tischtennisabteilung auf.

1946/47
Sehr kalter Winter. Die Gemeinde stellt zwar 20 Zentner Briketts für die Turnhalle zur Verfügung, dennoch sind die Turner verpflichtet, selbst Brandstoff mitzubringen.

1947
Gründung einer Tischtennisabteilung (siehe auch 1946; Gründung 30.06.1947); diese Abteilung bestand bis 1954

1947
Der TVG hatte dem SGV die Turnhalle für einen Abend in der Woche untervermietet.

1947
Der heutige Sportplatz in der Ortsmitte von Buschhütten wird gebaut.

1948
Offizielle Einweihung des Sportplatzes Bsuchhütten mit einem Fußballspiel einer Siegerlandauswahl gegen Schalke 04. Der TVG beteiligte sich mit einer Geräteturnvorführung.

1948
Viele Turner sind noch in Kriegsgefangenschaft, es fehlt auch sehr viel an materiellen Dingen. Dennoch wird am 07.03.1948 die erste Familienfeier nach dem Krieg gefeiert.

1948
Durch die Währungsreform war plötzlich fast kein Geld mehr in der Vereinskasse.


1949
Im Oktober 1949 wird eine Tennisabteilung gegründet, die sich bald schon verselbstständigte und einen eigenen Verein bildete.
1949
Die Gemeinde renoviert die Buschhüttener Badeanstalt, nachdem sie über die Kriegsjahre ziemlich verwahrlost ist. Die TVG –Schwimmabteilung kann aber jetzt noch nicht wieder neu entstehen.

1950
11.10.1950 Wiedereinführung des Namens "Germania", der seit der Fusion mit dem SV Langenau entfallen war

1950
Abschiedsfeier in Form einer Familienfeier von der Turnhalle auf dem Gelände der Fa. Achenbach, nachdem die Firma Achenbach diese Halle gekündigt hatte. Über 50 Jahre diente sie den Turnern als Turnhalle.

1950
Schon am 05.01.1950 wurde der Gemeinde ein Dringlichkeitsantrag zum Neubau einer Turnhalle vom TVG eingereicht. Gleichzeitig wurde im TVG ein Bauausschuss gebildet. Vor allem der Vorsitzende Hans Reinschmidt und der Geschäftsführer Hermann Sprenger waren der "Motor" zum Hallenneubau.

1950
Baubeginn der Turnhalle am Sportplatz. Übergangsweise durften die Turner des TVG in einer Klasse der Deichwaldschule turnen.

1950
Die frisch entstandene Tennisabteilung des TVG baut sich aus eigenen Mitteln einen Tennisplatz nahe der Turnhalle (heutiger Standort).

1951
Die Turnerei im TVG ruhte fast ganz. Die Turngeräte lagerte man in einer Bretterbude an der alten Turnhalle.

1951
Der Rohbau der neuen Turnhalle ist fertig. Am 26.02.1951 schließt die Gemeinde mit dem TVG einen Pachtvertrag über die neue Turnhalle ab.

1951
Die Tennisabteilung baut sich einen 2. Tennisplatz.

1952
Fertigstellung der neuen Turnhalle. Es waren eine Sprunggrube und ein fest installiertes Reck eingebaut. Die offizielle Einweihung fand am 12.10.1952 mit einem Festzug und einem Schauturnen statt.


1952/53
Der Verein kauft sich für die neue Turnhalle Geräte für 7.000,00 DM.

1953
Mit 200 Vereinsmitgliedern wanderte der TVG zum Unglinghausener Sportplatz.

1953
Bezirksturnfest in Buschhütten.

1954
Die letzten erfolgreichen beiden Jahre unter Leitung von Karl Daub im Faustball gehen zu Ende (1955).

1954
Ende der Tischtennisabteilung (siehe 1947)

1955
Gründung der heutigen Leichtathletikabteilung

1955
Der Versuch, wieder eine Handballmannschaft aufzubauen (siehe 1925) schlug fehl.


1956
deutlicher Rückgang des Interesses am Geräteturnen im TVG.

1957
Umbau der Turnhalle. Der Bühnenbereich wurde angebaut.

1958
Die Turnhalle wurde weiter umgebaut, indem man die Sprunganlage wieder entfernte.

1958
Der TVG richtet das Bezirksjugendturnfest aus.

1959
Erster Limonadenball für die gesamte Dorfjugend, ausgerichtet vom TVG.

1960
Der TVG feiert in großem Stil sein 75 jähriges Jubiläum (u.a. mit einem Festzug durch Buschhütten und einer großen Turnshow).

1960
Abbruch des Vereinslokals Wiesemann (früher Bottenberg) im Bereich schräg gegenüber der Einmündung der Mattenbachstraße in die Siegener Straße

1960
Beginn der grundlegenden Renovierungsarbeiten bzw. Neubauarbeiten zum Freibad Buschhütten. Die Arbeiten laufen bis 1962 (aus dem Naturbecken wird ein normiertes Beton-Wettkampfbecken).

1961
Aus der ehemaligen Fausballabteilung ist eine Prellballabteilung geworden, die besonders große Erfolge Anfang der 60 er Jahre hatten (1965 sogar in der Westfalenklasse).

1962
Sparwelle der Gemeinde: die Beleuchtung durfte ausschließlich der Hallenwart betätigen und das Licht nur dann einschalten, wenn mehr als 10 Aktive in der Halle waren.

1962
Mit der Eröffnung des neuen Freibades entsteht wieder eine neue TVG-Schwimmabteilung, gegründet durch den Schwimm-Meister Niederholtmeyer und Manfred Deufel.

1962
Gauturnfest in Buschhütten; Ausrichter ist der TVG

1962
Buschhüttener Leichtathleten sind in Leiden / Holland zu Gast.

1962
Adalbert Roßbach springt über 7,00 m weit.

1963
Fahnenstafette der Aktion "Unteilbares Deutschland" quer durch die Bundesrepublik. Der TVG beteiligte sich daran.

1963
Die Gemeinde stellt eine größere Zahl an neuen Geräten für die Halle zur Verfügung.

1963
Ab diesem Jahr trainieren die Buschhüttener Schwimmer im Winter im Weidenauer Hallenbad.

1964
Internationales Leichtathletik-Sportfest in Buschhütten. Neben dem TVG waren auch andere Südwestfälische Leichtathleten am Start und auch die des Hammasby Idottsförening Stockholm und AV Leiden / Holland.

1964
Der TVG organisiert in Buschhütten einen Ländervergleichskampf zwischen Hessen, Rheinland und Westfalen.

1965
Beginn der Arbeiten des III. Bauabschnittes der Turnhalle (Westflügel) mit dem Gaststättentrakt. Dieser Anbau wurde schließlich 1967 bezugsfertig.

1969
Inneres Krisenjahr im TVG. Viele Funktionäre erklären ihren Rücktritt.

1969
Im Oktober 1969 wird das Dahlbrucher Hallenbad eröffnet und ab jetzt bekamen die Buschhüttener Schwimmer dort Übungsstunden zur Verfügung.

1970
Gründung der LG Kindelsberg. Der TVG ist Gründungsmitglied.

1970
Es wurde offen über Fusionen mit anderen Vereinen geredet, aber es letztlich nicht dazu.

1970
Erich Stähler wird auf Vorschlag der Leichtathleten zum ersten Ehrenvorsitzenden des Vereins gewählt.

1970
Baubeginn mit der Deichwaldschulturnhalle.

1971
Einweihung der Deichwaldschulturnhalle. Intensive Nutzung auch durch den TVG. Dadurch entschärft sich das bestehende Hallenbelegungsproblem.

1971
Das Freibad wird zu einem Warmwasserfreibad umgebaut. Damit verbesserten sich die Trainingsbedingungen für die TVG-Schwimmabteilung wesentlich.

1972
Im Verein bildet sich eine harte Opposition, die wenig später dann auch den neuen Vorstand bildete.

1972
In Kreuztal wachsen die Pläne für den Bau eines eigenen Hallenbades. Der TVG wurde aktiv in Hinblick auf die Anforderungen an den Wettkampfsport an den Planungen beteiligt. Diese Pläne wurde später fallengelassen.

1974
Durch das neue Gesetz, dass die Volljährigkeit von bisher 21 auf 18 Jahre herabsetzte, musste die Satzung entsprechend abgeändert und dem neuen Gesetzt angepasst werden.

1975 ff
Massive Aufwertung der außersportlichen Jugendarbeit im TVG

1975
größere Festlichkeiten zum 90 jährigen Vereinsjubiläum.

1976
Gründung der Trimm-Dich-Abteilung und Mutter- und Kin

1977
Es erscheint die erste Ausgabe der "Vereinsmitteilungen", die seitdem jährlich zweimal erscheint. Die Gründungsredaktion bestand aus Helga Stähler, Ursel Schmidt, Horst Lindner und Gunter Schelges.

1977
Es werden folgende Abteilungen gegründet: Hallenhockey (existierte bis 1983),und Basketball (existierte nur 1 Jahr lang)

1978
Am 31.03.1978 traf sich der erste Jugendausschuss im TVG.

1978
Gründung einer Skiabteilung (existierte bis 1985).

1978
Grundlegende Renovierung des Buschhüttener Freibades (Höherlegung des Wasserspiegels; Wendegitter, neue Sprungbretter)

1979
Nachdem am 13.01.1979 die erste Jugendordnung im TVG verabschiedet wurde trat der erste Vereinsjugendturntag (Mitgliederversammlung der Vereinsjugend) am 10.03.1979 zusammen.

1979
Im Rahmen der bundesweiten Trimm-Trab-Aktion entsteht für etliche Monate in Buschhütten ein Lauftreff.

1980 ff
Es fanden regelmäßige Discos in der Turnhalle statt. Teilweise waren mehr als 500 Teenies in der Halle.

1980
Es fahren 20 Jugendliche des TVG zum Bundesjugendtreffen nach Heidenheim.

1980
Erstmalig erreicht der TVG die "magische" Mitgliederzahl von 500 (500. Mitglied: Klaus Puppe).

1980
Es entsteht eine Volleyballabteilung, die in verschiedenen Altersklassen und Leistungskategorien bis 1994 aktiv war.

1980
Hans-Hermann Haub erhält die Ehrenplakette des Deutschen Turnerbundes für eine mehr als 15 jährige Vorstandstätigkeit.
1980
Bezirksturnfest in Buschhütten, Ausrichter TVG

1981
Ein vom Vorstand vorgeschlagenes neues Vorstandsmodell scheitert an der 2/3 Hürde der Mitgliederversammlung. Es sah einen Technischen Leiter als Koordinator der anderen Ressorts vor.

1981
Das passive Wahlrecht wird im TVG auf 18 Jahre heruntergesetzt.

1981
Ein Vereinsheim stand ganz oben auf der Wunschliste einer engagierten Gruppe im Verein. Vor allem an Finanzierungs- und Bewirtschaftungsfragen scheiterte das Vorhaben.

1981
Prellball – Trainingsgemeinschaft mit Littfeld und Ferndorf war praktisch der Anfang vom Ende des Buschhüttener Prellballspiels.

1982
Das Dahlbrucher Hallenbad soll aus Kostengründen geschlossen werden. Auch der TVG beteiligt sich an dem öffentlichen Protest gegen diese Pläne.

1982
Städtische Haushaltsprobleme wirken sich direkt auf den TVG aus: Im Sommer bleiben die Duschen kalt, im Winter wird für die warmen Duschen ein Entgelt verlangt und die Vereine erhalten ab hier Schlüsselgewalt (um Kosten für den Hausmeister zu sparen)

1983
Fast der gesamte Vorstand wurde neu besetzt.

1985
Großartige 100-Jahr-Feier des TV "Germania" Buschhütten, beginnend mit einer Silvesterfeier, etlichen sportlichen Veranstaltungen wie z.B. Volleyballturnier und Oldie-Treff der Schwimmer, einem riesigen Festwochenende mit einem großen Festzelt auf dem Sportplatz und abschließend mit einem Bunten Abend.

1986
Dem TVG wird die Sportplakette des Bundespräsidenten vom Kultusminister des Landes NRW, Hans Schwier, und dem Präsidenten des Landessportbundes, Dr. Willi Weyer, übergeben.

1987
Adalbert Roßbach wird DLV – Trainer für den Sprinternachwuchs und Betreuer der Nationalmannschaften Jugend und Junioren.

1987
Erster Buschhüttener Triathlon

1988
1. Buschhütter Dorffest, natürlich auch mit Beteiligung des TVG

1988
Die Buschhüttener Schwimmerin Petra Klein beendet ihre Laufbahn. Sie war mehrmalige Westfalenmeisterin und 7-fache Vereinsmeisterin

1989
Gründung der Triahtlonabteilung

1990
Erstmalig wird die Hüttentalstraße als Rad- und Laufstrecke für den Buschhüttener Triathlon für den öffentlichen Straßenverkehr gesperrt

1990
Buschhüttener Dorffest wieder mit TVG-Beteiligung

1991
Mittelstreckler Willi Wülbeck und Radweltmeister Klaus-Peter Thaler nehmen am Buschhüttener Triahtlon teil

1991
Lageranbau für den TVG hinter der Turnhalle neben dem DRK-Raum in Eigenregie gebaut; genannt: Frieders Raum

1991
Ende des Jahres wird die bereits bestehende Gruppe "Ausdruckstanz" als Abteilung im TVG geführt

1991
Wolfgang Menn bezwingt als 3. Siegerländer überhaupt die Ultra-Distanz im Triathlon in 11:21.46 h.

1994
Die Triathleten kommen: Stefan Balzer wird in den NRW-Kder aufgenommen; Erhard Hofmann wird Westdeutscher Meister

1994
Gründung einer Taekwon Do-Abteilung (existierte bis 2000)

1995
Neuorganisation des Geschäftsführenden Vorstandes; es wird die Funktion eines Geschäftsführenden Vorsitzenden eingeführt.

1995
Detlef Richter ist der erst Buschhüttener, der beim legendären original Ironman auf Hawaii teilnimmt und auch finisht !

1995
Andreas Kühnlenz wird 2 -facher Westdeutscher Senierenmeister über 200 m Rücken und 400 m Lagen.

1996
Der spätere Hawaiisieger Thomas Hellriegel gewinnt den 10. Buschhüttener Triathlon

1997
Am 18. Oktober 1997 startet Ralf Schneider in Hawaii beim original Ironman und wird unter den 1.500 Teilnehmern 319.

1997
Sieg des Andreas Niedrig beim diesjährigen Triathlons. Er wird 3 x in Folge den Hauptsieg erlangen. Er war Ende der Achtziger sehr stark drogenabhängig, erreicht aber in Buschhütten überaus hohe Sympatiewerte.

1998
Am 02.03.1998 stirbt Gertud Kemter. Sie war wohl mit Abstand die beständigste Übungs- und Abteilungsleiterin des TV "Germania" Buschhütten

1998
Erhard Hofmann ist bester Deutscher und die Nr. 6 der Welt in der AK 40 beim Lang-Duathlon in Zofingen.

1998
Ralf Schneider zum 2. Mal in Hawaii; Platz 87 Gesamtwertung

1999
Wegen eines Wasserschadens ist die Turnhalle ein halbes Jahr nicht nutzbar. Der Übungsbetrieb ist stark eingeschränkt.

1999
Die Triathlon-Regionalligamannschaft steigt in die Bundesliga-West auf

1999
Ralf Schneider, Detlef Richter und Michael Hoffmann starten beim original Hawaii Ironman (Ralf Schneider wird 94. In der Gesamtwertung)

2000
Friedrich Sprenger wird zum Ehrenvorsitzenden des TVG gewählt.

2000
Die Buschhüttener Bundesligamannschaft, in ihrem ersten Jahr der Bundesliga immerhin auf Platz 7, wurde von den Lesern der Westfälischen Rundschau zur Mannschaft des Jahres 2000 gewählt (Sportler des Jahres 2000)

2001
Sportlich gesehen für den TVG das erfolgreichste Jahr: Aufstieg in die erste Bundesliga (Triathlon) und von der Verbandsliga in die Oberliga.
Neue Währung: der EURO ist da

2002
Neugründung des Vereins der Freunde und Förderer des TVG Buschhütten am 11.01.2002 - Leider wieder Abstieg aus er 1.Triathlon Bundesliga

2003
Volker Knuff erhält höchste Auszeichung des DTB - den Ehrenbrief - Überreicht bei der JHV im Januar 2003 für seine langjährige Vorstandsarbeit

2004
Ralf Schneider belegt Platz 4 beim legendären Ironman Hawaii in seiner Altersklasse... Team verzichtet erneut auf den Aufstieg in die 1.Bundesliga

2005
In Viernheim wurde souverän am 28.08. der Aufstiegswettkampf für die 1.Bundesliga gewonnen. Dort wurde gestartet in der Besetzung Ralf Schneider, Michael Rohleder, Frederik de Vreese, Andi Böcherer, Markus Fachbauch.

2006
Olaf Kohn siegte bei Sportlerwahl von Radio Siegen - EJOT Team erstellt Kalender - Platz 10 in der 1.Triathlon Bundesliga

2007
3.Platz in der 1.Triathlon Bundesliga... Firma EJOT dreht Image-Film mit Teambeteiligung...

2008
Günter Sprenger wird Ehrenmitglied und Andrea Donner-Hettwer 2. Vorsitzende des TVG Buschhütten. Olaf Kohn kommt als stellvertr.Geschäftsführer in den geschäftsführenden Vorstand ... EJOT Team nun auf Platz 2 in der Bundesligatabelle...

2009
Die Triathlon Mannschaft des TVG Buschhütten wird Meister in der 1.Bundesliga... die 2. Mannschaft wird Meister in der 2.Bundesliga... Die Damenmannschaft steigt in die höchste NRW-Liga auf...Platz 2 für Tobias Becker bei DMKM in Frankfurt

2010
125 Jahre TV "Germania" Buschhütten mit Festwochenende 24./25.09.2010... Rainer Jung erhält die Ehrennadel des DTB...

2011
Die Jahreshauptversammlung fand am 9.3.2011 zum ersten Mal im Vereinsheim des TVG Buschhütten statt. 

2012
Eine Ära geht zu Ende... Volker Knuff scheidet nach 30 Jahren als 1.Vorsitzender aus dem Vorstand aus... Er wird bei der JHV zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Die Damen und Herren der Triathlon Bundesliga werden erneut Deutscher Mannschaftsmeister

2013
Marie Schleifenbaum wird bei der JHV für 80!Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt. Das Prellballturnier wird bereits zum 11.Mal ausgetragen und hat sich zum größten Freizeit-Turnier in NRW entwickelt.

2014
Neufassung der Satzung und Ordnungen des TVG Buschhütten erstellt und von den Mitgliedern verabschiedet. Die Meisterfeiern der Triathleten in der 1. und 2.Bundesliga gehen weiter.

2015
Ära Rainer Jung als Team Manager des EJOT Team TV Buschhütten geht zu Ende.

2016
30.Triathlon Veranstaltung in Buschhütten ist auch die Letzte Veranstaltung. Nach 30 Jahren ist Schluss!